Haben Pop Rocks und Soda ‚Little Mikey‘ getötet?

Pop Rocks wurden 1956 von William A. Mitchell von General Foods erfunden und 1975 der Öffentlichkeit vorgestellt und waren eine Form von kohlensäurehaltigen Süßigkeiten aus Zucker, Laktose, Maissirup und Aroma. Diese Nuggets mit Fruchtgeschmack setzten beim Verzehr der Süßigkeiten kleine Mengen Kohlensäure frei, was zu einem milden „explodierenden“ Gefühl führte und zu einem befriedigenden „brutzelnden“ Geräusch führte, das Kinder liebten.

Obwohl das Konfekt ausgiebig getestet und für sicher befunden wurde, alarmierten die brennbaren Süßigkeiten immer noch die Bewohner in Seattle. Die Food and Drug Administration (FDA) richtete dort eine Telefon-Hotline ein, um besorgten Eltern zu versichern, dass die sprudelnden Süßigkeiten Kinder nicht zum Ersticken bringen würden.

Dennoch gab es unter Kindern wilde Geschichten über die Gefahren des Essens von Pop-Rocks. (Kinder lieben grässliche Gerüchte über Süßigkeiten (z. B. dass Bubble Yum Spinnen oder ihre Eier enthält.)

Beispiel:

Ein Kind hat auf einer Party 6 Tüten Pop Rocks gegessen. Anschließend trank er eine 6er-Packung Pepsi. Die beiden Substanzen kombinierten sich in seinem Magen und explodierten, tötete ihn schrecklich. Deshalb wurden Poprocks Anfang der achtziger Jahre vom Markt genommen.

Das Mischen der Süßigkeiten mit kohlensäurehaltigen Getränken würde den Magen explodieren lassen, war das beliebte Flüstern. Darüber hinaus war laut Playground Lore das übermäßig süße Kind namens „Little Mikey“, das durch die Hauptrolle in einem LIFE-Science-Werbespot mit seinen beiden Brüdern berühmt wurde, an dieser Kombination gestorben:

Warum ausgerechnet Little Mikey? Wir können nur raten, aber urbane Legenden erfordern Opfer, die noch anonym bekannt sind — die allgegenwärtigen Freunde eines Freundes -, um ihnen einen Hauch von glaubwürdigem Realismus zu verleihen, ohne die einfache Überprüfung ihrer Details zuzulassen. Der kleine Mikey war ein Kind, das allen anderen Kindern aufgrund seines berühmten Fernsehwerbespots bekannt war, Dennoch war er immer noch relativ anonym: nur wenige Menschen (einschließlich Erwachsener) kannten seinen richtigen Namen, und sein scheinbares Nichterscheinen in einer öffentlichen Rolle nach seinem bekannten Lebenswerbespot (obwohl er tatsächlich an über 200 weiteren Werbespots teilnahm) konnte daher plausibel auf seinen vorzeitigen Tod zurückgeführt werden.

Entgegen dem Gerücht hat John Gilchrist, der Junge, der Mikey spielte, nicht nur seine Kindheit unexplodiert überlebt, sondern ist jetzt Director of Media Sales für MSG Networks. Newsday berichtete von ihm im Jahr 2012, dass:

Ja, John Gilchrist genießt das Leben hier und hält es in seinem Haus. Nein, er bekommt keine lebenslange kostenlose Versorgung. Nein, er war als Kind kein besonders wählerischer Esser. Ja, er ist wirklich der Typ, der einen im Fernsehen gespielt hat.Oh, und noch etwas: Er ist ganz sicher nicht tot.“Die Folklore ist, dass ich Pop Rocks gegessen habe, die explodierenden Süßigkeiten, und ich trank eine Limonade und mein Magen explodierte“, sagte er und erinnerte sich an eine längst vergangene urbane Legende.Eines Tages in den späten 1970er Jahren rief ihn seine Mutter von einem Baseballspiel auf dem Spielplatz herbei, um ihm zu sagen, dass sie einen Anruf von einem besorgten Freund erhalten hatte, der unter Tränen sagte: „Es tut mir so leid, von deinem Sohn zu hören.“

Antwortete Frau. Gilchrist: „Er kam gerade von der Schule nach Hause!“

General Foods kämpfte bereits 1979 gegen „Exploded Kid“ -Gerüchte, knapp vier Jahre nach der Einführung des Produkts. Sie nahmen ganzseitige Anzeigen in 45 großen Publikationen heraus, schrieben rund 50.000 Briefe an Schulleiter im ganzen Land und schickten den Erfinder der Konfektion auf die Straße, um allen und jedem zu erklären, dass Pop-Rocks weniger Gas erzeugen als eine halbe Dose Soda und ihre Einnahme nichts Schlimmeres im menschlichen Körper hervorrufen könnte als ein herzhaftes, nicht lebensbedrohliches Rülpsen. Trotz all dieser Maßnahmen gibt es bis heute viele Gerüchte.

Das Unternehmen stellte die Vermarktung von Pop Rocks um 1983 ein, und dies wird oft als „Beweis“ dafür bezeichnet, dass die Süßigkeiten so schädlich waren, dass sie aus den Regalen gezogen werden mussten. Weniger bekannt ist, dass Kraft 1985 die Rechte an dem Produkt von General Foods kaufte und es dann als „Action Candy“ über eine Firma namens Carbonated Candy vermarktete. Pop Rocks sind jetzt wieder im Freien, obwohl, und werden wieder unter ihrem ursprünglichen Namen Pop Rocks vermarktet.Im Juli 2001 gab ein Ehepaar aus Nordkalifornien bekannt, dass sie Baskin-Robbins verklagen würden, nachdem ihre fünfjährige Tochter Pop-Rocks geschluckt hatte, die im „Shrek Swirl“ -Geschmack der Eiscremekette enthalten waren, und behauptete, dass ihre Tochter „vor Schmerzen schreiend aus ihrem Nickerchen erwachte“ und in eine medizinische Einrichtung gebracht wurde, in der „Ärzte einen Schlauch in ihren Magen einführen mussten, um die Luft zu entfernen.“ Im Jahr 2006 wurde die Legende „Exploded Kid“ wiederbelebt, wenn auch mit einer neueren Version, als Gerüchte von einem brasilianischen Kind erzählten, das nach der Einnahme einer Kombination aus Coca-Cola und Mentos starb. Es war auch Fiktion.

Sichtungen: Im Slasher-Klassiker Urban Legend von 1998 lädt der Folklore-Professor einen Co-Ed ein, Poprocks zu essen und dann eine Limonade zu trinken. Sie weigert sich, es zu tun, weil sie weiß, dass es Menschen tötet, einschließlich „das Kind in dem Getreide kommerziellen.“